2015 – ein kurzer Rückblick

Das Jahr ist bald vorüber, und von meiner Warte gesehen, ist das gut so. Das schließt allerdings nicht unbedingt mein Lesejahr ein, denn da habe ich doch einige Perlen entdeckt. Natürlich habe ich nicht so viel gelesen, wie ich es gewollt hätte, aber neben Job und Uni ist nicht viel Zeit. Mein Deutschlehrer hat mir beigebracht, immer mit dem Negativen anzufangen, damit das Positive in Erinnerung bleibt. Also, Herr H., ich befolge die Instruktionen.

Viele Buchenttäuschungen habe ich dieses Jahr nicht erlebt. Zu nennen wären hier zwei:

joeldickerDie Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ erzählt eine interessante Geschichte, weswegen ich den Roman zu Ende gelesen habe. Schwer gemacht wurde dies durch Wiederholung nach Wiederholung nach Wiederholung. Inzwischen Familienerprobt ändert sich das Urteil nicht.

 

 

 

Nachdem mir die David-Hunter-Reihe bisher gut gefiel und mich bestens unterhielt, war „Der Hof“ doch eher der Griff in die Tonne. Absehbar, unspannend, unmotiviert, gelesen mit einer Entzündung im Zahn – deshalb auch hier: zu Ende gelesen, da ich nicht vollkommen aufnahmefähig war.

 

 

Kommen wir nun also zu den Highlights – von denen ich fünf ausgewählt habe, hier in chronologischer Lesereihenfolge.

zebStellvertretend für die gesamte MaddAddam-Trilogie hier „Die Geschichte von Zeb„. Wer an Dystopien und einem sehr feinen Schreibstil interessiert ist, sollte sich schleunigst in Margaret Atwoods Welt begeben. Sie bezieht bereits begonnene wissenschaftliche Entwicklungen mit ein und kreiert eine Zukunft, die man – vielleicht – doch – nicht miterleben möchte?!

 

 

kurt Den „Schlachthof 5“ sollte jeder gelesen haben, der sich Gedanken über Krieg und seine Folgen macht. Ich habe ihn recht früh in diesem Jahr gelesen, aber für mich hat er im Verlauf immer mehr an Brisanz gewonnen. Eigentlich sollte dieser kurze, eindringliche Roman Schullektüre sein, also, alle, die ihn nicht kennen, lesen!

 

 

jsEines der schönsten Bücher, die ich je las. Steinbeck begibt sich in „Die Straße der Ölsardinen“ an den unteren Rand der Gesellschaft, aber nicht verurteilend, sondern wohlwollend. Er setzt den „kleinen“ Leuten ein Denkmal, den Verlierern der Gesellschaft, und wer ihn für diesen Roman nicht liebt, ist selber Schuld.

 

 

 

John Irving, wie immer für mich mit einem Page-Turner. Ich konnte „Gottes Werk und Teufels Beitrag„, in dem erstaunlich viele seiner wiederkehrenden Themen fehlten, nicht aus der Hand legen. In knapp drei Monaten werden wir wissen, ob er in seinem neuen Roman wieder zu ihnen zurückkehrt.

 

 

 

 

pilgerjahreMuss ich hierzu noch etwas schreiben? Nicht sein bester Roman (wie ich finde), aber sein bisher erfolgreichster. Ich habe es lieber etwas magisch-realistischer, dennoch hat mir „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ hervorragend gefallen. Eignet sich auch sehr gut für Murakami-Einsteiger.

 

 

Die Beschränkung auf fünf Romane berücksichtigt leider Leon de Winter mit Ein gutes Herz, Maarten t’Harts Netzflickerin  und die junge Solomonica de Winter mit ihrem Debüt Die Geschichte von Blue  nicht, auch wenn sie einen Platz unter den ersten fünf verdient hätten.

Nun bleibt mir also, Euch allen für ein schönes Blog- und Lesejahr zu danken und ein noch besseres 2016 zu wünschen, mit toller neuer Buchkost und schönen Entdeckungen.

Kommt gut rüber, wir sehen uns auf der anderen Seite!

Advertisements

7 Gedanken zu „2015 – ein kurzer Rückblick

  1. Pingback: [1001 Bücher] 2015 – ein kurzer Rückblick – #Literatur

  2. Pingback: Die Besten und Schönsten 2015 | SchöneSeiten

  3. Meine Bestenliste mariniert noch, ich lasse mir noch bis morgen oder so Zeit und darf 10 hab ich beschlossen. Ich fürchte meine Liebe, wir werden da die eine oder andere Übereinstimmung haben. Aber ich komme auch auf eingene Lese-Ideen, ich klaue sie dir nicht alle *ich schwör* 😉

    Ich wünsche Dir ein wunderbares, glückliches, lesereiches neues Jahr…

    PS: Ich hatte heute übrigens Patti Smith als „Famous (Binge)Reader, aber ich glaube Du bist nicht bei Facebook, oder ?

    Gefällt 1 Person

    • Du hast ja auch viel mehr gelesen als ich, da sind 10 ja immer noch wenig – viel Spaß beim Auswählen, das ist tricky genug 🙂 Und ich freu mich doch, wenn wir beide die gleichen Bücher gut finden, bzw. die eine die andere animieren konnte 😉
      Ich bin nicht bei Facebook, deswegen weiß ich nicht, was das bedeutet – aber wahrscheinlich was Nettes 🙂
      Auch ich wünsche Dir ein ganz wunderbares neues Jahr, mit tollen Menschen und tollen Büchern!

      Gefällt mir

  4. Pingback: Goodbye and Hello! | Klappentexterin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s