Nederlandstalig! Niña Weijers – Die Konsequenzen

flagge

„Schreibt man über diesen Roman, klingt es nach Schwerarbeit. Liest man ihn, ist es ganz leicht. Also lesen Sie.“

Diese Worte von Cees Nooteboom sind absolut gerechtfertigt. Es ist nicht leicht, darüber zu schreiben. Dieser Roman über Minnie Panis, Ende zwanzig, Künstlerin, hat so viele Facetten und Wendungen, dass ein Bericht über ihn immer unzureichend wäre.

Minnie Panis ist Künstlerin, „weil man sie als solche bezeichnet“. Sie ist Ende zwanzig und hat schon mehrere erfolgreiche Projekte hinter sich. Diese drehen sich zumeist darum, wie ihr Leben mit der Kunst verschmilzt. Ihre Kunstwerke schocken die Leute, und jeder kann etwas von sich darin sehen. Denn sie sind so persönlich, wie sie nur sein können; Minnie Panis stellt sich selbst in ihren Mittelpunkt und geht an ihre äußersten Grenzen dafür.

Bild: suhrkamp.de

Bild: suhrkamp.de

Und diese erreicht sie auch. Oft ist sie kurz davor, in ihrer Kunst zu verschwinden. Manchmal ist sie selber die Kunst. Ständig reflektiert sie darüber und lässt den Leser daran teilhaben. So wird auch er in ihre Kunst hineingezogen, kann sich ihr nicht entziehen, will das gar nicht.

Nun steht sie vor einem neuen Projekt. Sie will sich heimlich überwachen lassen, weiß aber nicht, ob und wann das wirklich geschieht, und achtet demnach immer darauf. Die Frage entsteht, wer wen überwacht. Und so zieht sich der Bogen zu einem der aktuellsten Themen unserer Zeit: die heimliche und ständige Überwachung, die Aufzeichnung unser aller Leben, die da ist und auch nicht, die man nicht unmittelbar spürt oder sieht.

In diese Geschichte hineingeflochten ist Minnies Lebenslauf. Sie kam viel zu früh auf die Welt und wurde sofort mit der ständigen Überwachung konfrontiert. Da sie ein zartes und auch merkwürdiges Kind war, änderte sich daran nie etwas – immer war sie „überwacht“.

Nun steht sie also vor diesem großen Projekt, und sie bekommt einen Brief – gerade, als etwas Einschneidendes in ihrem Leben passiert, das dieses für immer verändern soll…

Dieser kurze Überblick wird dem Roman in keiner Weise gerecht. Er handelt grob von der Story, aber er beschreibt nicht, wie intensiv sich Minnie mit ihrem Leben und seiner Zurschaustellung auseinandersetzt. Oder ihre Gedanken darüber, ob Leben und Kunst verschmelzen können, oder ob das Leben nicht im Grunde ein einziger Performanceact ist. Oder die vielen Denkanstöße, die sie gibt.

Ganz zu schweigen davon, dass der Roman in eine Welt einführt, die zumindest dieser Leserin unbekannt ist: Die Kunstwelt, mit ihren skurrilen Charakteren und Ritualen, mit ihrer Suche nach etwas, man möchte es etwas „Echtes“ nennen, und ob dies dann Kunst sein kann. Dann führt er auch in eine andere Richtung, mit der ich nicht so viel anfangen kann, aber an die viele Menschen glauben, und der Leser kann für sich selbst entscheiden, ob er das annehmen möchte oder nicht.

Wie man meiner Leseliste entnehmen kann, bin ich nicht der größte Fan neuer Literatur, ich stehe ihr eher skeptisch gegenüber. Doch dieser Roman hat mich tief beeindruckt hinterlassen, und deswegen möchte ich gerne die Worte Cees Nootebooms aufgreifen: Also lesen Sie.

Lesen Sie diesen Roman und lassen Sie sich von dieser jungen Protagonistin und ihrer Geschichte überzeugen. Ich bin sicher, ich bin nicht die Einzige, die sehr glücklich ist, sie kennengelernt zu haben. Genießen Sie die Intensität, mit der Niña Weijers zu schreiben weiß, wie sie Ereignisse und vor allem Begegnungen zu beschreiben weiß, so dass man sich zum Beispiel dabei erwischt, Marina Abramović in die Augen zu schauen und an einem Kunstprojekt teilzunehmen.

Niña Weijers: Die Konsquenzen. Aus dem Niederländischen von Helga van Beuningen. Suhrkamp Verlag Berlin 2016. OA: De consequenties. Uitgeverij Atlas Contact, Amsterdam 2014. 359 Seiten.

Ich danke dem Suhrkamp Verlag für das Rezensionsexemplar. Ein Video mit der Autorin Lesungstermine findet man auf der Verlagsseite.

Niña Weijers wurde 1987 in Nijmegen geboren. Sie studierte Literaturwissenschaften in Amsterdam und Dublin. Sie

Bild: suhrkamp.de

Bild: suhrkamp.de

gewann 2010 den Schreibwettbewerb Write Now! Ihr Debütroman De consequenties gewann mehrere Literaturpreise, 2015 stand er auf der Shortlist für den Libris-Literaturpreis. Niña Weijers schreibt Kolumnen und rezensiert Bücher für De Groene Amsterdammer, bei De Gids arbeitet sie als Redakteurin.

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Nederlandstalig! Niña Weijers – Die Konsequenzen

  1. Pingback: [1001 Bücher] Nederlandstalig! Niña Weijers – Die Konsequenzen – #Literatur

  2. Pingback: Die Literatur-Beilage der ZEIT zur Frankfurter Buchmesse 2016

  3. Pingback: 2016 – ein kurzer Rückblick | 1001 Bücher - das Experiment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s